Rückblick Veranstaltungen 2018

Die Gesellschaft feierte ihr 100jähriges Jubiläum am 5. November

Foto 1 © Gesellschaft von Freunden und Förderern, Fotos 2 und 3 © Berit Schneidereit, wir danken für die Aufnahmen und die freundliche Unterstützung. Foto 2 v.l.n.r. Prof. Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Petzinka, Dr. Friderike Bagel (Vorsitzende), Dr. Rudolf Apenbrink, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Michael Lynen, Norbert Hüsson, Prof. Dr. Johannes Myssok.

Die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Kunstakademie Düsseldorf e.V. wurde am 5. November 1918 gegründet. Seit nunmehr 100 Jahren existiert dieser für die Akademie so wichtige Verein, zu dessen Jubiläum am Abend des 5. November 2018 zu einem Festakt in die Aula der Kunstakademie Düsseldorf eingeladen worden war. 

In der wunderbar beleuchteten Akademie feierten rund 280 geladene Gäste aus Gesellschaft, Kunst und Kultur, Wirtschaft sowie Politik diesen besonderen Anlass. Oberbürgermeister Geisel und Akademierektor Prof. Karl-Heinz Petzinka gratulierten mit ihren herzlichen Grußworten. Prof. Christine Pütz und Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Lynen entführten die Gäste in Bild und Ton zu einer Zeitreise in die 100jährige Geschichte des Vereins und der poetische Ausflug in die Lyrik von Durs Grünbein zählte sicherlich zu einem der Höhepunkte des Programms. Begleitet wurde der Abend mit einer musikalischen Reise durch die letzten 100 Jahre durch das Saxophon-Ensemble des Multiphonic Quartetts. 

 Die Vorsitzende des Freundeskreises, Frau Dr. Friderike Bagel, stellte in ihrer Rede heraus: „So spannend die Zeit unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg war und hier das Symbol bürgerlichen Engagements in Form des (neu) gegründeten Freundeskreis zum Ausdruck gebracht wurde, so spannend ist es heute, die Weiterentwicklung der Akademie, auch unter städteplanerischen Gesichtspunkten, begleiten und fördern zu können.“  

 Aus Anlass des Jubiläums hat der Freundeskreis eine Gastprofessur für das Wintersemester ausgelobt, die von Prof. Dr. Dr. Peter Weibel, Leiter des ZKM in Karlsruhe, wahrgenommen wird. Der österreichische Künstler, Ausstellungskurator, Kunst- und Medientheoretiker beeindruckte die Gäste der Jubiläumsfeier in seiner Einführungsrede mit seinem breiten Wissens- und Erfahrungsschatz. Zudem erwarb der Freundeskreis die Grafik „Umgekippte Tasse“ aus dem Jahr 1967 von Sigmar Polke sowie die Grafik „Oliv/Silber“ aus dem Jahr 1971 von Blinky Palermo für die Akademie-Galerie und lobte zwei Jubiläumsstipendien an Absolventen der Akademie im Gesamtwert von 6.000 EUR aus. 

Der lebhafte und umfängliche Zuspruch aus dem Kreis der Freude und Förderer sowie zahlreicher Interessenten und Wegbegleiter der Akademie aus Düsseldorf und Umland zeigten, dass die Kunstakademie und die Freunde und Förderer mit Stolz auf eine erfolgreiche 100jährigen Erfolgsgeschichte zurückblicken können und in eine aussichtsreiche Zukunft blicken können. 

 Der Vorstand der Gesellschaft von Freunden und Förderern dankt sehr herzlich den großzügigen Unterstützern der Jubiläumsveranstaltung, die den Abend ermöglicht haben. 

181105_FuF_Charts-Jubiläum_02.jpg
 

Akademische Feier zu Beginn des Wintersemesters 2018/19

Jan-Philipp Hüskes, Fabian Heitzhausen und Jieun Lim erhalten Absolventenstipendien der Freunde und Förderer im Jubiläumsjahr des Vereins

 

Zur Akademischen Feier zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 verliehen die Freunde & Förderer der Kunstakademie Düsseldorf in ihrem Jubiläumsjahr drei Absolventenstipendien in der Aula der Akademie. Alle drei Stipendiaten wurden von der Rundgangskommission im Sommer ausgewählt. Den Förderpreis in Höhe von 5.000 EUR erhielt Jan-Philipp Hüskes aus der Klasse von Professor Thomas Grünfeld. Fabian Heitzhausen aus der Klasse von Prof. Rita McBride sowie Jieun Lim aus der Klasse von Prof. Dominique Gonzalez-Foerster erhielten jeweils ein Jubiläumsstipendium in Höhe von jeweils 6.000 EUR. 

Jan-Phillip Hüskens studierte seit dem Jahr 2011 an der Akademie, ab 2012 zunächst bei Prof. Andreas Schulze und dann ab 2014 bei Prof. Thomas Grünfeld. Fabian Heitzhausen studierte zunächst Fotografie an der Folkwang Universität und seit 2014 bei Prof. Rita McBride. Jieun Lim schrieb sich 2012 bei Prof. Rosemarie Trockel ein und ist seit dem Jahr 2017 in der Klasse von Prof. Dominique Gonzalez-Foerster. 

Prof. Dr. Dr. Peter Michael Lynen, Mitglied im Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer, freute sich bei der Übergabe der Urkunden, im Jahr des 100jährigen Jubiläums des Vereins drei Stipendiaten gratulieren zu können: „Wir freuen uns, den Start der Preisträger in die schwierige Berufswelt als Künstler damit etwas erleichtern zu können.“

 Die Stipendiaten (v.l.n.r.) Fabian Heitzhausen, Jieun Lim und Jan-Philipp Hüskes mit Prof. Dr. Dr. hc Peter Michael Lynen von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Kunstakademie Düsseldorf e.V. Foto: Berit Schneidereit für Kunstakademie Düsseldorf

Die Stipendiaten (v.l.n.r.) Fabian Heitzhausen, Jieun Lim und Jan-Philipp Hüskes mit Prof. Dr. Dr. hc Peter Michael Lynen von der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Kunstakademie Düsseldorf e.V. Foto: Berit Schneidereit für Kunstakademie Düsseldorf

 

 

Künstlergespräch mit Rissa und ATM im Rahmen der Retroperspektive von Rissa

 

 v.l.n.r.: Die Künstlerinnen Prof. Rissa und ATM, Prof. Dr. Robert Fleck, Prorektor der Kunstakademie und Leiter der Akademie-Galerie, vor Rissas Werken Wüstentochter und Schlafende Antike. Foto mit freundlicher Erlaubnis von    www.photoklaas.de

v.l.n.r.: Die Künstlerinnen Prof. Rissa und ATM, Prof. Dr. Robert Fleck, Prorektor der Kunstakademie und Leiter der Akademie-Galerie, vor Rissas Werken Wüstentochter und Schlafende Antike. Foto mit freundlicher Erlaubnis von www.photoklaas.de

Am 5. Juni lud die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Kunstakademie gemeinsam mit der Kunstakademie exklusiv zum Künstlergespräch mit den beiden Künstlerinnen Rissa und ATM ein. Anlässlich der erfolgreichen Retroperspektive sprach Prof. Dr. Fleck mit den Künstlerinnen über die aktuelle Ausstellung und beleuchtete dabei insbesondere den Werdegang der ehemaligen Professorin an der Akademie sowie ihr Leben als Künstlerin an der Seite von K.O. Götz. 

Robert Fleck, Leiter der Akademie-Galerie, lenkte in dem Gespräch auf wundervolle Weise die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf wichtige Momente und künstlerische Entscheidungen in Rissas Leben – stets im spürbaren Angedenken an K.O. Götz. 

Rissa berichtete anschaulich, wie sie sich über den Surrealismus dem Informel näherte, wie sie in ihren Werken oftmals zeitgenössische Themen aufgriff, und was sie im Einzelnen dazu bewog und damit beabsichtigte. Bewegende Beispiele sind die “schlafende Antike“,  anläßlich der Wiedervereinigung das Bild "Jonction“ oder „Kirsten (Heisig) allein“, ihr jüngstes Werk. Charakteristisch für ihr Schaffen ist mitunter die unverwechselbare „Strahlkraft der Farben“ - und sie verriet dabei, dass K.O. Götz es einst so bezeichnete - sowie ihre ungeheure technische Präzision. In ihrem gesamten nunmehr 80jährigen Leben wird eine fast unbeirrbare Lebens- und Schaffenskraft offenbar, sei es durch ihre stilistische Konsequenz, sei es  durch ihre innere Haltung, sich nicht von dem Sog des Marktes vereinnahmen zu lassen. Im Verlauf des Künstlertalks gab sie Einblicke in das gemeinsame, künstlerisch wie wissenschaftlich inspirierende Leben an der Seite von K.O. Götz. In diesem Zusammenhang erfuhren die Zuhörer darüber hinaus interessante Hintergründe über die Entstehung des berührenden Doppelporträts von ihr und K.O. Götz, welches die Künstlerin ATM als Teil einer audio-visuellen Installation inszenierte und dabei einen tiefen Einblick in die Welt und Werte des Künstlerehepaares eröffnet. Als Studentin lernte sie K.O. Götz einst, im Jahr 1960, in der Kunstakademie kennen, seitdem malte sie unentwegt und ging ihren Weg als unabhängige Künstlerin, und zugleich immer im symbiotischen Zusammenspiel mit ihrem einstigen Lehrer und ihrer großen Liebe.

Dr. Friderike Bagel, die Vorsitzende der Freunde und Förderer, dankte den Künstlerinnen herzlich dafür, dass die geladenen Gäste an diesem Abend sowohl dem künstlerischen Werk als auch der menschlichen Seite näherkommen durften, und gratulierte zur anstehenden Eröffnung der Ausstellung in Rissas Heimatstadt Chemnitz. Der Abend in der Akademie-Galerie klang mit einem Umtrunk und interessanten Gesprächen aus. 

Fotos 1 und 2: Impressionen von dem Abend in der Akademie-Galerie, Foto 3  v.l.n.r.: Frau Dr. Vera Geisel und die beiden Künstlerinnen Prof. Rissa und ATM. Fotos mit freundlicher Erlaubnis von www.photoklaas.de

Sehen Sie mehr zu dem aktuellen, großen Erfolg der Retroperspektive in Rissas Heimatstadt Chemnitz in den Kunstsammlungen Chemnitz. Die Ausstellung in Chemnitz steht Besuchern bis zum 16. September 2018 offen.

Die Veranstaltung der Freunde und Förderer der Kunstakademie fand Erwähnung in der Presse, lesen Sie dazu hier.

 

EY-Benefizauktion 2018 in der Kunstakademie Düsseldorf 

 

Die EY-Benefizauktion 2018 am 14. April war für die geladenen Gäste in der Kunstakademie wie im Vorjahr ein ganz besonderer Programmpunkt in der Nacht der Museen. Herr Professor Dr. Fleck, Prorektor der  Kunstakademie, eröffnete die Veranstaltung feierlich, und hob dabei hervor, wie wichtig es sei, „...dass die Studierenden dadurch mit der Wirklichkeit in Berührung kommen und wie sie sich freuen, wenn ein Finger für ihr Werk hochgehe und ein Individuum Begeisterung für ihr Werk zeigt...“. 

Frau Dr. Bagel, Vorsitzende der Freunde und Förderer der Kunstakademie, dankte in ihrem Grußwort dem Unternehmen Ernst & Young für sein aktives Engagement für die Kunst, die Akademie und die Stadt Düsseldorf. Es sei von unschätzbarem Wert für die Studierenden und jungen Talente, Rückhalt durch Stipendien finden zu können, die aus den Mitteln der Auktion jährlich gewonnen werden. Das zeigen die Erfolge von an internationalem Renommee gewinnenden Künstlern aus der Düsseldorfer Akademie immer wieder. Das Publikum und die Mitglieder der Freunde und Förderer zeigten besondere Freunde an dem 10-jährigen Jubiläum ihrer Vorsitzenden, zu dem Norbert Hüsson und Dr. Rudolf Apenbrink im Namen des gesamten Vorstandes offiziell gratulierten und damit der Veranstaltung eine besondere Bedeutung und Feierlichkeit verliehen. 

Die Auktion vor dem begeisterten Publikum leitete traditionell Arno Verkade, Managing Director Christie’s Deutschland, in der gleich mehrere Werke der Studierenden erst nach längeren Bieterschlachten ihren Liebhaber und Eigentümer fanden. Arno Verkade begeisterte erneut durch seine exzellente Leitung und Gestaltung der Auktion, die das gesamte Publikum restlos faszinierte und darin mündete, dass den 21 Werken und ihren Künstlern hohe Anerkennung und Bewunderung zu teil wurde. Insgesamt wurde durch die 21 Werke ein Erlös von 37.500 EUR erzielt - und viele neue wichtige Eindrücke bei Kunstinteressierten. Hervorragend kuratiert wurde die Aktion auch in diesem Jahr von Gérard Goodrow und Julia Ritterskamp.

 

Rundgang 2018 - Empfang und Vorbesichtigung

 

Foto 1-4 © Freunde und Förderer der Kunstakademie.  Foto 1 Abschluss Meral Alma. Klasse Prof. Siegfried Anzinger. Foto 2 Klasse Prof. Didier Vermeiren. Foto 3 Abschluss Aurel Dahlgrün, Klasse Prof. Christopher Williams; Foto 4  Abschluss Bernhard Adams und Fridolin Schoch, Klasse Prof. Katharina Grosse

Am 30. Januar 2018 lud Frau Dr. Bagel gemeinsam mit dem Rektor der Akademie, Professor Karl-Heinz Petzinka, die Freunde und Förderer zur Vorbesichtigung des Rundgangs 2018 ein. Zum Auftakt im 100. Jubiläumsjahr des Vereins in 2018 besonders passend hatte Professor Petzinka im Namen der Kunstakademie die Mitglieder und Gäste des Freundeskreises zu einem vorherigen Umtrunk in die Aula der Kunstakademie eingeladen, der bei den Anwesenden sehr gut ankam.  Professor Petzinka begrüßte die Vorsitzende der Gesellschaft, Frau Dr. Friderike Bagel, den Vorstand und die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste des Vereins mit einem besonderen Dank und lobte die erfolgreiche 100-jährige Zusammenarbeit von Akademie und Gesellschaft von Freunden und Förderern.

Wie auch in Vorjahren überreichte Frau Dr. Bagel das mit 5000 EUR dotierte  Absolventenstipendium an einen besonders talentierten Absolventen. Die diesjährige Wahl der Rundgangskommission, die von Frau Dr. Friderike Bagel begleitet wurde, fiel auf die Absolventin Lucia Sotnikova aus der Klasse von Professor Andreas Gursky. Professor Fleck hob in seiner Einführung zu den anschließenden Klassenbesuchen hervor, dass die Arbeiten zeigen, wie es eine "....neue Auffassung von Fotografie gebe, die aus dem Digitalen kommt...". Frau Dr. Bagel begrüßte die Wahl der Rundgangskommission mit den Worten: „Die Rundgangskommission hat sich auch dieses Jahr ihre Entscheidung nicht einfach gemacht. Es standen mehrere hervorragende Absolventen in der engeren Auswahl. Frau Sotnikova überzeugte letztlich durch ihre Arbeiten zum Rundgang sowie ihren bisherigen Werdegang. Ich freue mich sehr über diese Entscheidung.“

Beim späteren Rundgang durch die Klassen konnten sich die Freunde und Förderer der Kunstakademie ausgiebig selbst ein Bild von den diesjährigen Präsentationen machen. 

 v.l.n.r.: Professor Dr. Fleck, Förderpreis-Stipendiatin 2018 Lucia Sotnikova, Dr. Friderike Bagel, Vorsitzende der Freunde und Förderer, Foto © Moritz Krauth.

v.l.n.r.: Professor Dr. Fleck, Förderpreis-Stipendiatin 2018 Lucia Sotnikova, Dr. Friderike Bagel, Vorsitzende der Freunde und Förderer, Foto © Moritz Krauth.